Netzwerk

DAS BABELSBERG Netzwerk

Die Gründung eines Netzwerkes für Babelsberg war schon seit vielen Jahren in unseren Köpfen und ist längst überfällig. Anlass unserer Gründung war nun die drohende Schließung des Stadtteilmuseums „Nowaweser Weberstube“, weil es die 3.500 Euro Betriebskosten im kommenden Jahr nicht stemmen kann. Hier wollten wir helfen und starteten am 1.12.2017 eine Spendenkampagne. 

Wir hoffen, dass wir mit Hilfe der „Alt- und Neu-Babelsberger“ dem Museum aus der Klemme helfen können. In nur wenigen Stunden haben wir, die Initiatoren des Netzwerkes, bereits viele mündliche Zusagen für Geldspenden erhalten und wollen dies nun für einen guten Zweck nutzen. Dazu werden wir ab dem 1.12. ein Spendenkonto bei der Babelsberger Sparkasse eröffnen und an verschiedenen Stellen in Babelsberg Sammelbüchsen aufstellen, um so viel Geld wie möglich zu sammeln. Die Initiative wird organisatorisch vom Stadtjugendring Potsdam e.V.(Schulstraße 9) unterstützt. 

Wenn wir mehr Geld einnehmen als wir für diesen ersten Zweck brauchen, werden wir die Verwendung auf einer Veranstaltung im Januar diskutieren. Wir garantieren eine nachvollziehbare und transparente Mittelverwendung. Schon jetzt laden wir interessierte Babelsberger ein, sich uns anzuschließen und die nächsten Schritte mit uns gemeinsam zu gehen. Denkbar wäre eine erste Info-Veranstaltung im Thalia oder Kulturhaus Babelsberg.

Gerne würden wir Gleichgesinnte vereinen, um uns für unseren Stadtteil gemeinwohlorientiert und mitmenschlich einzusetzen. Verbinden soll uns die Verantwortung und Sorge für unseren Stadtteil sowie für alle Menschen, die hier leben.

Dabei wollen wir als Privatpersonen natürlich auch mit den unterschiedlichsten Initiativen, Firmen und Einrichtungen eng zusammenwirken, denn wir sind nicht allein. Mehr dann aber dazu bei einem ersten Treffen.

Danke, dass Ihr dabei seid!